Die Universität meditiert

Die Maly-Meditation, die in der Video-Rubrik dieser Internet-Seite benannt wird, steht im Fokus einer wissenschaftlichen Arbeit. Wie die Zeitschrift „Bio – Gesundheit für Körper, Geist und Seele“ in ihrer neuesten Ausgabe schreibt, wird die Methode derzeit von Dr. Karin Meissner an der Ludwig-Maximilians-Universität in München untersucht.
Diese Form der Meditation hat einen interessanten Hintergrund. Entwickelt wurde sie von Wolfgang Maly, dem eine Zukunft im Rollstuhl prophezeit worden war. Er wollte sich nicht mit dem ärztlichen Urteil abgeben und ergriff die Initiative.
Täglich „behandelte“ er sich selbst, indem er sich vorstellte, wie heilendes Licht durch seinen Körper strömte und sein Rückenmark heilte – offensichtlich mit Erfolg.

Advertisements